top of page

Wie Turbit AI minimale Leistungsverluste frühzeitig erkennt

Da die Welt immer abhängiger von erneuerbaren Energien wird, sind Windkraftanlagen auf der ganzen Welt zu einem alltäglichen Anblick geworden. Allerdings kann die Wartung dieser Turbinen und die Gewährleistung ihres effizienten Betriebs eine anspruchsvolle Aufgabe sein. Hier kommt Turbit ins Spiel. Turbit ist ein Softwareunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Bereitstellung von KI-Überwachung im großen Maßstab für Windparks spezialisiert hat. In diesem Artikel gehen wir näher darauf ein, was Turbit tut und wie es dazu beitragen kann, unbemerkte Leistungsanomalien oder Ausfälle von Hauptkomponenten zu verhindern.





Zunächst ist die KI-Technologie von Turbit darauf trainiert, die Leistungsabgabe einer Windkraftanlage anhand verschiedener Faktoren vorherzusagen. Das Netzwerk wird mit historischen Daten dieser bestimmten Turbine an ihrem spezifischen Standort trainiert, darunter Außentemperatur, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Turbulenzintensität und die Position der Turbine innerhalb des Windparks. Dies bedeutet, dass Turbit die Leistungsabgabe der Turbine sehr genau erlernen kann und dabei sogar Schalldämmungskurven während der Nacht und spezifische Verhaltensweisen berücksichtigt, die nur aus einer Richtung auftreten.


Das Ergebnis der KI-Technologie von Turbit ist eine viel genauere Messung der Leistungsabgabe der Turbine. Diese Präzision kann bis zu plus/minus 30 Kilowatt betragen. Das bedeutet weniger Fehlalarme und die Möglichkeit, selbst kleinste Abweichungen vom normalen Verhalten zu erkennen. Beispielsweise kann Turbit nach einer Aktualisierung der Leistungskurve oder einem Upgrade des Turbinensteuerungssystems messen, ob etwas besser oder schlechter läuft. Dieses Maß an Präzision wird durch die Analyse jedes neuen 10-Minuten-Durchschnittswerts erreicht und das gesamte System läuft ausschließlich auf SCADA-Daten, die sofort verfügbar sind.


In einem konkreten Beispiel stellte Turbit eine sehr leichte Abweichung von etwa 100 bis 200 Kilowatt Differenz fest und schickte einen Alarm an den Kunden. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass das Pitch-System der Rotorblätter nicht richtig funktionierte, was zu einem Pitch-Versatz von sechs Grad und einer verringerten Energieproduktion führte. Der Hersteller wurde kontaktiert und es stellte sich heraus, dass er vergessen hatte, die Tonhöhe zurückzusetzen. Das Problem war bereits nach drei Tagen behoben und ein Stromausfall von über 20.000 Euro konnte verhindert werden, der sonst wochen- oder monatelang unentdeckt geblieben wäre.


Dieses Beispiel verdeutlicht den Wert des Turbit-Systems, das Fehler automatisch erkennt und manuelle Arbeit überflüssig macht. Betreiber und Anlagenverwalter können so früh wie möglich auf abnormales Verhalten von Windkraftanlagen reagieren, Reparaturen Monate vor Ausfällen planen und die Reparaturqualität überwachen. Diese Feedbackschleife der Benutzer verbessert ständig die Erkennungsgenauigkeit und erhöht die Kommunikationsrelevanz der KI von Turbit.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Turbit ein Softwareunternehmen ist, das KI-Überwachung in großem Maßstab für Windparks bereitstellt. Seine Technologie ermöglicht es Betreibern und Anlagenverwaltern, schnell und effizient zu handeln, um unbemerkte Leistungsanomalien oder Ausfälle von Hauptkomponenten zu verhindern. Mit Turbit können Windparkbetreiber Reparaturen Monate im Voraus planen und die Reparaturqualität überwachen. So sparen sie Zeit und Geld und sorgen gleichzeitig für eine zuverlässige und effiziente Energieproduktion.

Comments


bottom of page